Webseite checken

Webseite checken

Immer mehr Webseitenbetreiber interessieren sich dafür, die eigene Seite zu optimieren. Nebst dem Inhalt (der wichtigste Faktor), gibt es noch zahlreiche andere Möglichkeiten seine Webpräsenz zu verbessern. Eine sehr verbreitete und wirkungsvolle Methode ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Im Internet findet man sehr viele socher Analysedienste, jedoch sind nur die wenigsten zu gebrauchen. Meine 3 Favoriten sind: Seitwert, Seitenreport und Linkvendor. Sich auf einen Anbieter zu beschränken macht aus meiner Sicht keinen Sinn. Mit dem Durchschnitt von allen 3 Analysediensten wird wohl das beste Ergebnis erzielt.



8 Gedanken zu „Webseite checken

  1. Hallo Frederik
    Ja es sind alle Dienste kostenlos. Allerdings sollte
    man sich kurz Registrieren, damit noch mehr
    Funktionen zur Verfügung stehen. Ja ich
    hatte in letzter Zeit nicht mehr so viel
    Zeit mich meinem Blog zu widmen,
    aber das wird schon wieder..

    Gruss Andi

  2. Hi.. da du ja so gegen Nofollow bist: Wieso hast du die drei Links denn mit Nofollow bestückt? Es sind doch echte Empfehlungen, sowas sollte man doch fair behandeln oder? Weiß nicht, sieht eben etwas komisch aus, wenn du so eine Kampagne beginnst und dann Nofollow direkt im nächsten Posting einsetzt. 😉 … Linkvendor nutze ich ebenfalls intensiv und es sind mit die besten Tools. Die anderen beiden finde ich für die Katz 🙂

  3. Hallo Eisy

    Ja das hast du richtig gesehen, ich vergebe teilweise auch NoFollow. Das mache ich allerdings nur bei Seiten, die eh schon bekannt sind und meine Unterstützung sowieso nicht mehr gebrauchen. Es macht keinen Sinn wenn ich ein DoFollow vergebe, für eine Seite deren Seitenbetreiber überhaupt nicht dankbar ist dafür. Für private Seiten und ernstgemeinte Kommentare vergebe ich aber gerne ein DoFollow.

    Gruss Andi

  4. Na ja, was ist bei Dir denn daran “nicht dankbar”? Solche kostenlosen Tools werden dir doch schon zur Verfügung gestellt, allein dafür sollte man – wenn man sie benutzt – schon dankbar sein. Seit wann verlangt man für eine kostenlose Leistung denn noch eine Gegenleistung? Also entweder habe ich einen Denkfehler, oder aber Du. 🙂 Ist nicht böse gemeint, aber die Entwickler sitzen sich den Hintern wund und wer dankt?

    Nicht nötig darf man auch nicht behaupten. Das Internet besteht auf den Verlinkungen und eine Seite hat es immer nötig, auch wenn sie schon tausende Links hat. 🙂 Ich will dir damit nicht zu nahe treten, ich verlinke selbst sehr häufig Seiten mit nofollow, besonders Wikipedia und andere Konsorten die es nicht besser machen. Dafür spende ich aber sehr, sehr oft finanzielle Beträge, was die Sache bei Nofollow-Links zu kostenlosen Angeboten dann im Gewissen wieder bereinigt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.