Web Messenger

Wozu braucht man einen Web Messenger?

Einen Web Messenger kann man sehr gut gebrauchen, wenn man an einem fremden Computer sitzt, bei dem man keine Programme runterladen kann. Beispielsweise im Büro, in der Schule oder im Internet Café. Alles was man für einen Web Messenger braucht ist eine Internetleitung und einen Browser.

28 Kommentare zu „Web Messenger“

  • Tobias says:

    Für solche Zwecke kann ein eiPhone oder ein anderes Smartphone ein guter Ersatz sein. Das hat man wenigstens immer dabei und die meisten Apps sind kostenlos. Die eBuddy-App kann viele Konten verwalten und lässt sich leicht bedienen.
    Vielleicht Tippt man nicht so schnell wie auf einem Rechner, jedoch sind die Daten auf jeden Fall sicher.

  • Ralf says:

    ICQ ist wohl der absolute Marktführer in diesem Vergleich – da wird so schnell niemand rankommen. Ich nutze ihn schon seit Jahren und finde das Tool absolut praktisch.

  • Werner says:

    Ob die Daten deswegen sicher sind, möchte ich nicht versprechen. Und auch die eBuddy-App ist nicht der Oberkracher. Für alle Smartphones empfehle ich die WhatsApp. Jeder, der ein irgendein(!) Smartphone und diese App hat und gerade im Internet ist, ist automatisch in der Whatsapp aufgelistet. Man kann so erkennen, welcher seiner Kontakte ein Smartphone hat und sie sofort kontaktieren, ohne sich irgendwo anmelden zu müssen.

  • Monkey says:

    Ich find dieses immer und überall erreichbar und online sein müssen teilweise echt übertrieben! In der Schule und im Büro haben Messenger meiner Meinung nach eh nichts zu suchen, für den absoluten Notfall hat man da auch Handy dabei oder so.
    Web Messenger nutze ich nur dann als Ersatz, wenn mein normaler Messenger aus irgendwelchen Gründen nicht funzt Zuhause.

  • Franzi says:

    In manchen Unternehmen ist es aber sogar üblich, dass die Kommunikation zwischen den Räumen über einen Messenger stattfindet. Wenn dann auch Privatpersonen in diesen Messengern drin sind, lässt sich kaum noch unterscheiden, ob das Gespräch privater oder Beruflicher Natur ist. Prinzipiell sollte so etwas am Arbeitsplatz vermieden werden. Aber ob das nun über einen Onlinedienst oder ein installiertes Programm passiert, macht keinen Unterschied.

  • Oliver says:

    In Zeiten von Smartphones ist man in Sachen Erreichbarkeit doch schon lage nicht mehr auf Computer angewiesen, glaube nicht, dass die Web Messenger noch viel genutzt werden bzw. wenn überhaupt wird es eher weniger werden.

  • Wolfgang says:

    Also schlecht ist es nicht – nehmen wir mal ein Beispiel. Bei uns im Gebäude sind viele Büros. Was ist einfacher, einmal über den Gang laufen oder eine Message schreiben?
    Was dabei natürlich verloren geht ist der Kaffee auf dem Gang und das Pläuschchen!
    Aber an sich ist es durchaus zu Unternehmenszwecken durchaus einen gute Möglichkeit.

  • inge says:

    Es ist wahrscheinlich schon weniger geworden. Aber wegen einem Trend werden die online Messenger nicht gleich untergehen. Es gibt noch genügend Leute, die kein Smartphone oder eigenen PC haben, und trotzdem von Zeit zu Zeit einen Messenger benötogen. Ich wüsste heute nicht mehr, was ich ohne Icq machen würde. Der Kontakt zu so vielen Leuten wäre weg.

  • Urli82 says:

    Hab ich früher häufig genutzt, mittlerweile gar nicht mehr.
    @Wolfgang: für diese Zwecke gibt es immer noch das gute alte „net send“ von Windows 🙂

  • Mark says:

    Ich denke, hier sollte noch zwischen Protokollen und den Messengern an sich unterschieden werden. So kann z.B. mit Multiprotokollmessengern wie etwa Pidgin problemlos mit etwa ICQ oder MSN Kontakten kommuniziert werden, ohne dafür zig verschiedene Programme auf dem PC oder Laptop laufen zu lassen. Und gerade im privaten Bereich nutzen viele unterschiedliche Sachen, so hat man alle seine Bekanntschaften auf einem Blick zusammen.

  • Paula says:

    Und was ist mit Skype? Warum ist das nicht mit auf der Liste. Wir verwenden das auf Arbeit um uns Dokumente hin und her zu schicken. Geht schneller als per Mail.

  • Hans Erbel says:

    Ich habe früher vor allem ICQ genutzt, aber ich denke der Dienst ist auch bald ausgestorben. Skype hat schon dass meiste abgelöst. Eigentlich bin ich mir aber sicher, dass es irgendwann alles über einen Dienst laufen wird. Ich meine Google macht es mit seinem Plus-Projekt ja auch schon vor. 🙂
    Gruß

  • Alex says:

    Vielleicht ist es bloß Einbildung, aber ich denke, viele empfinden die Messenger auch als datensicherer. Manch einem bereiten Facebook und Co wohl doch etwas Unbehagen…

  • Julius says:

    @Alex: Nicht mal unbedingt sicherer, aber im Vergleich zu social networks ist es einfach etwas persönlicher, denke ich. Und man hört ja auch immer nur über Daten- und Privatsphäreklats bei eben diesen Netzwerken, und nicht unbedingt bei den altgedienten Instant Messengern.

  • Sebastian says:

    Ich benutze auch schon seit knapp einem Jahr nur noch Meebo. Ist perfekt und reicht völlig aus wenn man ein paar Nachrichten am Tag schreibt. In Verbindung mit dem Meebo Firefox Plugin brauch man sich auch nicht einloggen. Sehr empfehlenswert.

  • Sanja says:

    @Alex: Ob diese Messenger Datensicher sind? Ich glaube nicht, denn auch bei Windows & CO schaffen es Hacker immer wieder neue Hintertürchen zu finden und so an Daten zu gelangen. Aber wenn es nur um „relativ“ belanglose Informationen geht, wie das abstimmen eines Termins, finde ich diese Variante ganz nett. MAl ehrlich, welches Mittarbeiter eines Unternehmens kommunizieren denn wichtige Details über Facebook!?

  • kari says:

    @Alex: naja, ist ja auch irgendwo verständlich. Muss aber nicht immer der Realität entsprechen, meine mich da zu erinnern, dass insbesondere ICQ da nicht so ganz saubere Passagen in den AGBs hatte.

  • JIM says:

    Also ich denke Meebo ist hier besonders herrauszustellen, da er alle Chatprotokolle vereint. Meebo lässt sich im Browser sehr flüssig benutzen und ist fürs Büro oder Unterwegs einfach top!

  • Nomax says:

    @Tobias #1

    Ja, Smartphones sind in dieser Hinsicht schon nicht schlecht.

    Back to topic:

    Ich finde seit Facebook braucht man eh nichtmehr unbedingt ein Instant Messenger….kommt mir zumindest so für mich vor…. 🙂

    Greez

  • Günther says:

    Zum schreiben braucht man einen Web-Messenger. Zugegeben, es ist nicht ganz so persönlich wie sich zu treffen oder zu telefonieren. Aber dafür hat der andere keine andere Wahl als einen ‚ausreden‘ zu lassen und man kann sich alles knallehrlich ‚ins Gesicht sagen‘, ohne mit dabei den Blicken des Gegenübers ausgesetzt zu sein. Es besteht genügend Distanz um alles zu sagen, was einem auf dem Herzen liegt.

  • Andi says:

    @Günther: Das hast du jetzt aber auf den Punkt gebracht! 🙂

  • Stefan says:

    Bei den ganzen Chatanbietern, weiß man eh schon nicht mehr wo und mit wem man schreiben soll. Eine große Schwachstelle wie ich finde. Warum kann man nicht alle erdenklichen Netzwerke miteinander verbinden? Warum muss man manchmal mehrere Programme / Dienste nutzen nur um mit allen Freunden in Kontakt zu bleiben?

  • Kurzweg says:

    Was hammer währe, wenn es einen Web Messanger für alle wichtigen Messangers zusammen gibt. Eine Webseite, ein Login und direkt Zugriff auf Skype, MSN, ICQ, FaceBook usw. Wer so eine Webseite kennt, gleich posten… währe sicherlich sofort mein Favorit…

  • Jay says:

    Günther hat es echt auf den Punkt gebracht. Genauso sehe ich das auch. Es ersetzt nicht das treffen, aber es macht es deutlich einfacher.

  • Aamin says:

    @Kurzweg Mit dem eBuddy-App kann man sich in mehrere Konten anmelden, doch leider ist das nur fürs Handy. Eine Webseite wo es sowas gäb wäre bestimmt toll.
    Wär viel praktischer als sich in mehreren Webseiten anzumelden.

  • Adrian says:

    imo.im der universellste Messenger den ich kenne.

  • Unique Contents says:

    Ich kenne ja einige Multimessager, aber das es sowas auch ohne inst. gibt wußte ich bisher nicht. An sich eine sehr praktische Sache die ich bei gelegenheit wohl direkt einmal testen werde. Vielen dank für den Tipp!

  • Claudia says:

    ICQ ist ganz praktisch, allerdings hängt es im Moment sehr viel bei mir. Als App bevorzuge ich eBuddy, da man sich dort ja auch bei MSN einloggen kann

Kommentieren